Methoden - Endoskopische Bandscheibenoperation


Hier wird ein Endoskop neuester Technologie zum Einsatz gebracht. Um einen wenige mm messenden Hautschnitt wird hier das Endoskop z.B. bei einem Bandscheibenvorfall, unter Röntgenkontrolle, an den Ort der Beschwerden gebracht und der Bandscheibenvorfall sicher entfernt. Bei diesem Verfahren wird die auftretende Narbenbildung im Operationsgebiet minimal gehalten. Der Eingriff selbst dauert ca 30 min. und der Patient kann am auf die Operation folgenden Tag meist aus dem Krankenhaus wieder entlassen werden.

Leichte Belastungen des täglichen Lebens können direkt nach der Entlassung wieder aufgenommen werden. Sportliche Aktivitäten sind erst ab der sechsten postoperativen Woche wieder angeraten.

Mikrochirurgische Bandscheibenoperation und Dekompression des Wirbelkanales (z.B. bei knöchernen Wirbelkanaleinengungen, der sogenannten Spinalkanalstenose)

Bei diesem Verfahren werden sogenannte minimal invasive Hautspreizer eingeführt und unter Verwendung eines Hochleistungsmikroskopes erfolgt dann der gezielte Eingriff mit direkter Entlastung der Nervenwurzeln. Durch dieses schonende Verfahren werden die Mikrostrukturen, welche das Nervengewebe umgeben, geschont und es kann auch eine gezielte Blutstillung im Operationsgebiet erfolgen. Auch dies verhindert eine ausgeprägte Narbenbildung, wie dies bei den sonst üblichen operativen Verfahren der Fall wäre.


Startseite - Kontakt /Anfahrt - Diese Seite Drucken